SLV - GOOD LIGHT Magazine <br>Festool - Magazine Wood + Paint

SLV - GOOD LIGHT Magazine
Festool - Magazine Wood + Paint

Kundenmagazine erfreuen sich großer Beliebtheit

Neben den verschiedenen Produktflyer, Broschüren etc. spielen Kundenmagazine im Kommunikationsmix von Unternehmen nach wie vor eine wichtige Rolle. Gerade weil die Digitalisierung vieler Lebens- und Kommunikationsbereiche Gegentrends fördert und hochwertige analoge Nischenmedien gefragt sind. 

Drei Erfolgsfaktoren haben besonders gut gemachte Medien gemeinsam. Zum einen heben sie sich durch ihre optische und haptische Qualität ab. Zum anderen überzeugen sie durch ihre visuelle Umsetzung – Bildgeschichten, aufwendige Illustrationen, Comics und Infografiken werden mehr denn je eingesetzt. Und zum Dritten sind sie nützlich, da sie informativ, hintergründig und unterhaltsam sind oder Fragen aus den gemeinsamen Welten von Absender und Empfänger beantworten.

Erfolgreiches Content Marketing zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Inhalte für die Leser nützlich sind. Die Bandbreite ist dabei groß, so können einzelne Beiträge eher informieren, andere Hintergründe erklären, unterhaltsam sein oder Werte und Haltungen vermitteln.

Dabei scheint ein wichtiger Aspekt der zu sein, dass das Kundenmagazin nicht als Werbeinstrument betrachtet wird. Es soll das Informationsbedürfnis von Geschäftspartnern und Kunden befriedigen. Zugleich gibt es die Möglichkeit, Kunden neugierig zu machen. Beim Blättern im Magazin stossen Leser auf Themen, die sie vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatten. Interesse für neue Angebote wird geweckt.

Ein sorgfältig gestaltetes Printmagazin auf hochwertigem Papier hinterlässt bei Kunden einen positiven Eindruck. Darüber hinaus bietet es viel Platz, das Unternehmen im Bewusstsein der Leser zu positionieren. Eine gute Balance aus Informationen und Emotionen vermittelt Wissen und holt Kunden emotional ab.

Unsere Kunden Festool und SLV nutzen dieses Medium schon eine geraume Zeit. Und dies nicht nur im heimischen Markt. Beide Unternehmen publizieren ihre Magazine in bis zu 15 Sprachversionen. Basierend auf den deutschen Masterdokumenten findet der komplette Internationlisierungsprozess im LGS statt. Wichtig hierbei ist vor allem der Proofreadingprozess in den Ländern. Hier prüfen die Länderverantwortlichen die Inhalte mit der direkten Verbindung zum Layout. Mit der LGS-Option des Alternativen Mastertextes haben die Korrekturleser die Möglichkeit bei der Quellsprache zwischen verschiedenen Sprachen (z.B. EN-GB und DE) zu wählen. Dies steigert die Übersetzungsqualität nochmal. Sollten Sie vergleichbare Anforderungen haben, würden wir uns freue, Sie bei Ihren Produktionsprozessen zu unterstützen. Im Bereich der Internationalisierung von Marketingunterlagen verfügen wir mittlerweile über mehr als 15 Jahre Projekterfahrung.